Sandenvendo

Über den Automatenhersteller Sandenvendo

Die Sandengroup ist ein international operierendes Unternehmen mit Produktionsstätten auf drei Kontinenten (Nordamerika, Europa und Asien). Insgesamt sind in den 54 Niederlassungen in 23 Ländern weltweit ca. 23.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Unternehmen Sanden und Vendo blicken mittlerweile auf eine 80 jährige Historie im Automatengeschäft zurück. Vendo wurde 1937 im Amerikanischen Kansas, Missouri von den Brüdern Elmer F. Und John T.Pierson, mit Hilfe von J.E. Hagstrom gegründet. Damals erworben sie zusammen das erste Patent für einen sogenannten „Vending Lid“ der direkt an die Kühlmaschine angebracht werden konnte und bei Ausgabe die Öffnung zur Flasche Bewegt und nicht die Flasche zu der Öffnung. Das war damals, in der Vorkriegszeit die erste von vielen großen Innovation die der Vendo-Company gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil verschaffte.

RetroChick von Anno Pief

Nach dem Ausbruch des zweiten Weltkriegs wurde alsbald die Arbeitskraft innerhalb der Firma darauf eingesetzt Radarabwehrsysteme und anderes elektronisches Kriegsgerät zu produzieren. Neben der Produktion von Militärausrüstung wurde Vendo damit beauftragt 5000 Verkaufseinheiten von Getränkemaschinen herzustellen, um in den militärischen Ausbildungscamps und Waffenfabriken zur Steigerung der Truppenmoral beizutragen. Das brachte dem damaligen Unternehmen sieben Army und Navy „E“ Auszeichungen für das „exzellente“ Erfüllen von militärischen Regierungsaufträgen ein. 1948 eroberte Vendo mit dem Coca Cola „Vendo Decapper“ den US Amerikanischen Getränkemarkt mit einem Getränkeautomat, der ausgesttatet mit einer "17-Schritte-Technologie", erstmalig die Ausgabe eisgekühlter Coke, das öffnen des Deckels, über das befüllen eines Bechers, bis zur lästigen Entsorgung des Leerguts, für den Kunden übernehmen konnte.
Aufbruchstimmung

In den Nachkriegsjahren begann das Unternehmen schließlich auch weltweit zu expandieren.

Bis zum jahr 1956 wurden Vendo Verkaufsautomaten bereits in über 20 Länder verschifft. Gleichzeitig beschloss man, sich bei Vendo nicht nur auf den Getränkemarkt zu konzentrieren, sondern experimentierte mit einer Vielzahl von Gütern und Produkten um sie in in Verkaufsautomaten und Spendern anbieten zu können. Dementsprechend wurden existierende Vending Maschinen umgerüstet oder neuentwickelt und ebenfalls vertrieben,

Während die bereits existierenden Getränkeautomaten immer wieder neue Verifizierungen, Features und Variationen erhielten und man sie zeitgemäß in ein schlankeres Äußeres hüllte

Die wilden 50er

Das geschah alles zu die Zeit als das Unternehmen, Mitte der 50er Jahre bereits komplett automatisierte Lebensmittel-Shops, Restaurants und Drive-In Erfrischungs-Stationen entwickelte, die sich aber auf lange Sicht konzeptionell nicht durchsetzen konnten. Ebenfalls zeitgleich fusionierte Vendo mit dem bisherigen Erzrivalen Vendorlator und wurde schlagartig zum Hauptlieferanten und Vertriebsmonopol für die gesamte Softgetränke Industrie und ging für einen kurzen Zeitraum sogar an die Börse.

Die internationale Expandierung des Unternehmens hielt an bis in die 1970er Jahre, in denen zum Beispiel erst der weltweit erste Dosengetränke-Automat entwickelt wurde

Allerdings hat die weltweite Ölkrise der 70er Jahre dem Unternehmen Vendo Co. einen schweren Schlag versetzt. Angesichts immenser Finanzieller Verluste, veräußerte

Das Unternehmen alle seine Vermögenswerte und behielt nur noch den Vertrieb von Getränkemaschinen. Der Standort in Kansas City wurde aufgegeben und das Unternehmen behielt lediglich die Werke in Fresno, Kalifornien und Corinth, Mississippi.

Übernahme durch Sanden

Das Unternehmen wurde in den 80er Jahren von der Übernahme durch die Sanden Corporation, einem Hersteller von Hightech-Elektronik, revitalisiert. Das Unternehmen erhielt sowohl technologische als auch finanzielle Unterstützung von seiner neuen Muttergesellschaft und begann erneut mit der Einführung von Innovationen auf dem Markt der automatisierten Warenverteilung. Bis Ende der 90er Jahre erhielt Vendo Patente auf viele neue Funktionen für Verkaufsautomaten, wie z.B. die Erhöhung der Kapazität, die Unterbringung von Waren in vielen verschiedenen Formen und Größen und die Möglichkeit, Debitkarten als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Das Unternehmen begann in den 2000er Jahren wieder zu expandieren, verlegte seinen Hauptsitz nach Dallas, Texas und nahm den Namen "Sanden Vendo" an, um der Sanden Corporation seinen Dank und seine Loyalität zu zeigen.

Sanden + Vendo = Sandenvendo

VENDO ist heutzutage neben nur einem nennenswerten Mitkonkurrenten, der Hauptanbieter von Verkaufsautomaten für PepsiCo, insbesondere im Westen der Vereinigten Staaten. Vendo ist auch ein bedeutender Anbieter von Verkaufsautomaten für die Dr. Pepper Snapple Group und zweit-wichtigster Anbieter für die Coca-Cola Company

SANDEN, ein weltweiter Spezialist für Heiz- und Kühltechnologien, gilt als eines der führenden Unternehmen in der Thermodynamik, sowohl in der Automobilindustrie, bei mobilen Geräten, als auch in der Lebensmittelkühlung. Sanden, mit seinen 54 Standorten in 23 Ländern, entwickelt und produziert Verkaufsautomaten, Kühlvitrinen und vor allem Kompressoren für mobile Klimaanlagen.

SANDENVENDO hat die Vending-Branche, gemeinsam, seit vielen Jahrzehnten vorangebracht und ist ein starker Partner für exzellente Qualität, Zuverlässigkeit und Service. Wir sind universeller Anbieter einer Vielzahl von Verkaufsautomaten für heiße und kalte Getränke, Snacks und Eis, Aber auch anderen artverwandten Produkten, wie anspruchsvollen Zahlungssystemen und Premium Kühlanlagen. Die Produktpalette der aktuellen Verkaufsautomaten stellen wir ihnen hier gerne vor: